SUNWATERS Maine Coon
Rasse- und Kaufinformation

Maine Coon - was ist das?

Die Maine Coon ist eine natürliche Katzenrasse mit halblangem Fell, deren Ursprung in den Wäldern von Maine (USA) liegt. Mit ihrem leicht ölig wirkenden, wasserabweisenden Deckhaar und gut wärmender Unterwolle sind sie dem rauhen Klima mit heißen Sommern und eisigen Wintern gut angepaßt. Niemand hat sie gezüchtet oder bewußt aus einem anderen Land nach Amerika importiert. Sie haben sich völlig selbständig zu einer der größten und robustesten Katzenrassen der Welt entwickelt. Seit 1870 ist die Maine Coon in Amerika als eigenständige Rasse anerkannt.

1973 wurden die Naturburschen von Frau Simon (Nonsuch/Nonpareil) entdeckt, welche die Stammeltern vieler in Deutschland gezogener Maine Coon nach Berlin holte: Heidi Ho Jonathan, Gemutlichkat Lotte und Ktaadn Samantha. In den letzten Jahren hat sich ein regelrechter Boom entwickelt: die Nachfrage nach einer robusten Katze nahm ständig zu. So kann man fast schon sagen, daß die Maine Coon den beliebten, aber inzwischen extrem gezüchteten Rassen Perser und Siam den Rang abgelaufen hat.
Maine Coon gibt es in allen Farben mit und ohne weiß, außer in Pointfarben. Die ursprüngliche und beliebteste Farbe ist Brown Tabby. Um ihre volle Körpergröße zu erreichen benötigt eine Maine Coon etwa 2 Jahre, jedoch verändert sich ihre Gestalt noch bis zum 4. Lebensjahr beträchtlich. Dies sollte man beim Kauf beachten.

Maine Coon sind zutrauliche verschmuste Riesen, die ständig die Nähe ihres Menschen suchen. Ihr wildes Aussehen und der dabei so liebevoll-anhängliche Charakter machen es einem schwer, sie zu ignorieren. Hat man sich einmal für eine Maine Coon entschieden, so sollte man diese sehr soziale Katze nicht allein halten - zwei Maines machen doppelt so viel Spaß! Wer zuviel allein ist, kommt eventuell auf dumme Gedanken und gestaltet vielleicht sogar die Wohnung um. Maine Coon sind allgemein jedoch sehr verträgliche Hausgenossen, welche bei ausreichend Platz und Kontakt zu Menschen und Artgenossen kaum Spuren an der Einrichtung hinterlassen. Sie werden also durchaus ihr ganzes Leben in der Wohnung verbringen, ohne den Drang nach draußen zu verspüren. Einen Fensterplatz oder gar einen gesicherten Balkon oder ein Freigehege sollte man ihnen aber schon bieten können.
Wer sich für eine Rassekatze interessiert, informiert sich am besten auf Ausstellungen und durch Fachliteratur, wie z.B. Katzen extra. Bei Katzenzuchtvereinen erhält man zudem Anschriften von seriösen Züchtern und Hinweise, die für den Katzenkauf wichtig sind. Der Preis für ein Maine Coon Jungtier (Liebhaber) liegt zwischen 500.- und 650.- Euro. Dies allein garantiert zwar noch keine Seriosität, bei billigeren Angeboten sollten Sie sicherstellen, daß die Katze gesund ist, entwurmt wurde, alle notwendigen Impfungen erhalten hat und auch die Aufzucht unter optimalen Bedingungen wie Familienaufzucht, einwandfreie Hygiene, keine Käfighaltung, etc. stattgefunden hat. Hat die Katze einen Stammbaum, wenn nicht, warum? Vielleicht macht der Züchter zu viele oder unkontrollierte Verpaarungen oder hat sonst einen Grund sich keinen Vereinsregeln zu unterwerfen. Prüfen Sie die Haltungsbedingungen beim Züchter vor Ort und lassen Sie sich die Elterntiere zeigen. Es lohnt sich auch für Liebhaber den Stammbaum zu studieren und nachzufragen, warum einige Namen oft gleich mehrfach erscheinen. Zu enge Linienzucht kann nicht gut für die Vitalität der Jungtiere sein.

direkt bestellen bei amazon.de

Meine Wildkatzen

out of print! Interesse? Mailen!

* Weitere Tips zum Kauf einer Rassekatze *

Hawkeye 13 weeks

Frauen und andere Katzen...

Whoever said you can't buy happiness forgot about little Maine Coons:
SUNWATERS

HOME - www.sunwaters.de


Flug Stuttgart